Auch für den Mac gibt es mittlerweile immer mehr Viren und Trojaner. Zudem sind ungeschützte Macs für Cyberkriminelle die idealen Verteilerzentren, über die gefährliche Schadprogramme weiter auf Windows- und Linux-Rechner gelangen. Daher ist auch für Macs ein zuverlässiger Virenschutz unerlässlich.

Der renommierte Hersteller Kaspersky Lab hat nun einen solchen Schutz für Mac in seinem Produkt-Portfolio: Kaspersky Anti-Virus for Mac bietet zuverlässigen Schutz vor Viren, Würmern, Trojanern und anderen Internet-Gefahren. Auch der Zugriff verdächtiger Programme auf persönliche Daten, Fotos und Kontakte wird gesperrt. Die Benutzeroberfläche im vertrauten Mac-Stil macht Kaspersky Anti-Virus for Mac intuitiv bedienbar und sehr benutzerfreundlich.

Kaspersky Anti-Virus for Mac kann man 30 Tage kostenlos testen, der Link dafür lautet

http://www.kaspersky.com/de/anti-virus-for-mac?campaign=ic_smm

17. November 2009, 21:55 Uhr

Dieser Beitrag steht unter dem Motto “Besser spät als nie”. Bedingt durch einen Jobwechsel und der damit verbundenen Belastung bin ich in letzter Zeit leider nicht dazu gekommen hier Beiträge zu veröffentlichen. Ich bin aber guter Dinge, dass sich das jetzt bessert!

Zu den neuen Macbooks muss ich jetzt doch ein paar Worte verlieren, auch wenn es inzwischen nicht mehr ganz aktuell ist. Alles in allem hält sich meine Begeisterung in Grenzen. Was für die neuen Geräte spricht: Bessere Grafikleistung (wenngleich durch eine etwas geringe Laufleistung bei Akkubetrieb erkauft), das neue Trackpad (zumindest nach dem Update), 300 g Gewichtsreduktion, ein bisschen dünner und durch das aus dem vollen gefertigte Aluminiumgehäuse sicher auch stabiler als die weißen Kunststoffgehäuse - ich kann mich aber nach wie vor auch für das Design weißen Geräte begeistern, aber das ist letztlich Geschmackssache.

Leider gibt es aber auch einige Negativpunkte. Zu nennen wären hier in erster Linie das Wegrationalisieren der Firewire Schnittstelle, ein in meinen Augen völlig unverständlicher Schritt. Gerade Nutzer die ihr MB als Zweitrechner nutzen, werden die FW Schnittstelle schmerzlich vermissen. Aber auch Besitzer entsprechender Camcorder oder Musiker sind zwingend auf ihren Firewire Anschluss angewiesen. Bei den doch nicht gerade niedrigen Preisen die Apple für die neunen Macbooks nimmt, ist die Unterscheidung zwischen Consumer und Pro Geräten hinfällig. Ich bin der Meinung, dass auch das 13″ Macbook im Prinzip ein Profi Notebook ist. Auch professionelle Anwender haben Bedarf für ein kleines und leichtes Gerät, das sollte auch den Verantwortlichen bei apple klar sein!

Ein weiterer Kritikpunkt stellt für mich das diplay dar. OK, beim MB gab es auch zuvor kein mattes Display. Warum man diese Option jetzt auch beim Macbook Pro weggelassen hat und beiden Geräten ein nicht gerade gering spiegelndes Glasdisplay verpasst hat? Ich kann es nicht wirklich nachvollziehen. Persönlich mag ich Glossy Displays eigentlich gerne, aber mir ist durchaus bewusst, dass es auch Kunden gibt die ganz klar ein mattes Display bevorzugen. Auch dies sollte bis nach Cupertino vorgedrungen ein.

Was ich ebenfalls recht heftig fand, waren die doch sehr gehäuften Berichte über schiefe Tasten und andere Verarbeitungsmängel. Bei Geräten die jenseits von 1.000 € liegen, sollte man meinen eine etwas bessere Qualitätskontrolle erwarten zu dürfen…

Wer auf Firewire verzichten kann und Bedarf für ein neues Macbook hat, kann wohl schon zuschlagen. Ich bin allerdings recht froh, dass mein weißes noch relativ up to date ist, da mir die FW Schnittstelle schon sehr fehlen würde und ein 15″ MBP für mich keine Alternative darstellt.

 

1. Dezember 2008, 22:24 Uhr

Eigentlich ein Ziegelstein, aber da Apple wohl kaum in die Baustoffbranche einsteigen will, wird sich etwas anderes dahinter verbergen. Ein neuer Mac Mini vielleicht, oder doch ein WLAN USB Hub? 

Ich denke Mitte Oktober sind wir schlauer. Was wohl ziemlich sicher kommen wird sind neue MacBooks (laut macworld.com wohl optisch an die Proreihe angelehnt). Ich persönlich rechne auch ganz fest mit einem neuen Mini, ob er aber “Brick” heißen wird? Ich wage es zu bezweifeln, klingt irgendwie nicht nach einem kleinen aber feinen Rechner sondern nach einem Klotz. Zu einem USB Hub passt es aber auch nicht so recht, vielleicht gibt es am Ende gar keinen “Brick”? Lassen wir uns überraschen.

27. September 2008, 17:36 Uhr

Das es morgen neue iPods geben wird, ist wohl sicher, ansonsten würde die Keynote wohl kaum unter dem Motto “Let’s rock” stehen. Glaubwürdige Fotos des neuen Nano waren ja auch mal wieder überall zu sehen.

Die Frage was den noch so kommen könnte, ist sicher die interessantere. Was bei all den Gerüchten (Tablett PC mit Touchscreen, neu MacBooks…) völlig unter ging bzw. geht ist der Mac Mini. Ich selbst glaube morgen weder an neue MacBooks noch an einen Tablett PC, was nicht heißen soll, dass da nichts kommt. Ein Updte des MB wäre schon möglich.

Woran ich aber fest glaube ist ein Mac Mini Update. Mir ist zugetragen worden, dass ein Händler in Berlin von Apple vor kurzem mitgeteilt wurde erstmal keine Minis zu bestellen. Das deutet meiner Ansicht nach klar darauf hin, das wir da was von Apple erwarten dürfen. 

Der Mini braucht das Update denke ich am nötigsten. Einen besseren Grafikchip (warum eigentlich nicht der des MacBook) und ein CPU Update auf mindestens 2.0 / 2.2 GHz, obligatorisch noch eine etwas größere Festplatte… Voilá fertig wäre der neue Mini. interessant wird sein, ob auch an der Optik was passiert. 

Schauen wir mal, morgen wissen wir mehr…

8. September 2008, 22:12 Uhr

NetNewsWire ist ein kostenloser RSS Reader für das iPhone. Diese Applikation hat sich inzwischen zu einer der meist genutzten Apps auf meinem iPhone entwickelt. Ich musste sogar feststellen, dass ich inzwischen deutlich häufiger RSS Feeds lese, seid ich dieses Programm nutze.

RSS Feeds auf dem iPhone zu lesen macht mir zwischen deutlich mehr Spaß, als dies auf dem Mac zu tun! Mal schnell zwischendurch schauen was es neues bei Macworld, im SPIEGEL usw. gibt, das kommt meiner Vorstellung bzw. meinen Ansprüchen an RSS sehr nahe. Abends nach der Arbeit eine dreistellige Zahl von eingegangenen Nachrichten zu sichten, dazu habe ich dagegen oft wenig Lust.

Zum Programm selbst lässt sich sagen, dass es das macht bzw. kann was es soll. Der einzige Wermutstropfen ist höchstens, dass sich neue Feeds nicht direkt abonnieren lassen, sondern dass man auf der Website newsgator.com seine Feeds verwalten muss. Da sich das, wenn es den sein muss, auch am iPhone erledigen lässt, kann man damit meiner Ansicht nach sehr gut leben.

Hier er Link zu NetNewsWire im iTunes App Store: NetNewsWire

30. August 2008, 15:50 Uhr

Locly ist für mich eine der Topapplikationen die derzeit im deutschen App Store angeboten werden. Egal ob ich ein Restaurant, eine Kneipe, einen Geldautomaten, eine Tanke und vieles vieles mehr suche, Locly liefert sehr ordentliche Ergebnisse. Bei Auswahl einer Lokalität kann man dann auch gleich auf einen Kartenausschnitt klicken und sich die Route vom derzeitigen Standort zur gewählten Adresse anzeigen lassen.

Das funktioniert deutlich komfortabler und schneller als wenn man direkt in Google Maps eine Suche startet. Da Locly auch noch für lau zu haben ist, stellt dieses Programm für mich ein absolutes “must have” dar. Meines Wissens gibt es derzeit auch keine Alternative, die ähnliches leistet.

Hier auch gleich der Link zum Programm: http://phobos.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewSoftware?id=285694326&mt=8

20. August 2008, 13:55 Uhr

Nachdem ich jetzt mein iPhone eine gute Woche intensiv genutzt habe, ist es an der Zeit meine ersten Eindrücke zu posten. 

Alles in allem bin ich extrem zufrieden. Ich hatte bisher weder Abstürze noch sonstige Schwierigkeiten. Lediglich der Zugriff auf die Kontakte dauert ein bisschen lange, aber das sollte per Softwareupdate zeitnah in den Griff zu bekommen sein. Verzögerungen bei der Texteingabe konnte ich bisher nicht feststellen, aber vielleicht tippe ich einfach noch zu langsam um diesen “Effekt” zu bemerken. 

Was ebenfalls überraschend gut funktioniert ist das Zusammenspiel mit dem nicht zu unrecht vielfach kritisiertem Onlinedienst MobileMe. Ich konnte bisher, von leichten Verzögerungen abgesehen, kein ernsthaftes Problem feststellen.

Letztlich bleibt für mich nur ein wesentlicher Kritikpunkt und das ist die Akkulaufzeit. Diese verbessert sich zwar nach ein paar Ladezyklen etwas, aber mehr als 48 Stunden habe ich selbst bei geringer Nutzung (ca. 2 Std. pro Tag) und abgeschaltetem UMTS bisher nicht erreichen können. Bei exzessivem Gebrauch ist tägliches laden unvermeidbar. Damit könnte ich sogar gut leben, aber bei geringer Nutzung sollte es doch wenigstens für ein verlängertes Wochenende reichen. Ich fürchte das geht nur, wenn man über Nacht ausschaltet und sich das Surfen verkneift.

Ein paar sehr sinnvolle und gut gemachte Applikationen, die fast alle auch kostenfrei im App Store angeboten werden, werde ich an dieser Stelle in den nächsten Tagen vorstellen.

14. August 2008, 11:30 Uhr

Tja jetzt ist eine weitere Woche ins Land gegangen und ich bin dem iPhone irgendwie nicht wirklich näher gekommen. Ganz offensichtlich werden Neukunden weiterhin bevorzugt beliefert. Man kann zwar nachvollziehen, dass T-Mobile mit dem Exklusivvertrieb des iPhones darauf aus ist Neukunden zu gewinnen. Ob es aber besonders klug ist seine Bestandskunden, nachdem sie eh erst zwei Wochen nach den Neukunden vorbestellen durften ein weiteres mal zu verärgern, indem man Bestellungen von Neukunden vorzieht? Hier mag sich jeder Leser seine eigene Meinung bilden, wobei ich sehr davon ausgehe, dass die meisten meine Ansicht teilen werden und diese Geschäftspraxis nicht gut heißen.

Wie ich schon zu Alexanders Kommentar geschrieben habe,  werde ich jetzt einfach warten. Telefonate mit T-Mobile Hotline Mitarbeitern spare ich mir ab jetzt. Diese haben eh keinen Einblick in Wartelisten oder wüssten gar wann eine Lieferung eintrifft. Es kostet mich einfach zu viel Nerven, Zeit und Geld dem Irrglauben nachzuhängen es ließe sich dadurch etwas beschleunigen. 

17. Juli 2008, 20:31 Uhr

Eigentlich hatte ich vor am Wochenende einen ersten persönlichen Erfahrungsbericht zum neuen iPhone zu schreiben. Da ich als T-Mobile Bestandskunde erst am 01.07. vorbestellen konnte/ durfte, hatte ich - wie sich nun gezeigt hat zurecht - damit gerechnet am 11.07. kein iPhone zu haben. An einen Marketinggag habe ich nie geglaubt und dass die Nachfrage sehr hoch sein würde, da musste man kein Hellseher sein um das prognostizieren zu können.

Laut Hotline soll ich Anfang nächster Woche beliefert werden - damit kann ich dann auch leben, hoffe nur, dass ich mich auf diese Aussage verlassen kann. Nach den größeren und kleineren Problemchen die gestern bei der Aktivierung, dem App Store und bei MobileMe aufgetreten sind, hat es vielleicht auch sein Gutes ein paar Tage später dran zu sein. Think positive ähhh different. :-)

12. Juli 2008, 17:03 Uhr

Ursprünglich wollte ich mir ja mein eigens WordPress Theme schreiben, aber es ist abzusehen, dass das auch in den nächsten Wochen nichts wird. Deshalb habe ich jetzt als Zwischenlösung doch ein fertiges Theme verwendet - das WP Standardtheme konnte ich nun wirklich nicht mehr sehen!

Ich hoffe ihr könnt mit der Optik erstmal leben. Ich denke wenn ich in den nächsten Stunden und Tage noch ein paar Kleinigkeiten ändere (Schrift kommt heute noch dran), dann passt das erstmal. Ich bin auf eure Resonanz gespannt.

24. Juni 2008, 20:20 Uhr

Textlink zur Weiterleitung Kaspersky